Vitametik Blog

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'Ausgeglichenheit'

Schlagwort-Archive: Ausgeglichenheit

Die Macht der Gefühle – Der Weg zur emotionalen Ausgeglichenheit

april16ausgeglichenheitSie sind der Fels in der Brandung. Nichts kann Sie aus der Ruhe bringen. Keine Überstunden, kein Lärm, keine Streitereien, keine unerledigten Arbeiten. Nichts.

Schön wär’s! Denn so klappt das leider viel zu selten. Häufig überrennt uns der Alltag einfach mit all seinen Anforderungen. Das macht uns reizbar, gestresst und unausgeglichen. Doch was können wir tun, um souverän über den Dingen zu stehen und zugleich mittendrin zu sein?

Am Anfang steht – wie so häufig – die eigene innere Einstellung. Kennen Sie den Ausdruck „Self-fulfilling prophecy“? Dieser etwas sperrige Begriff beschreibt im Grunde nichts anderes als den Nutzen positiven Denkens. Angenommen wird, dass eine positive Erwartungshaltung die Erfahrung tatsächlicher positiver Erlebnisse begünstigt oder sogar bedingt. Im Umkehrschluss führt eine negative Grundeinstellung zu häufigerem Erleben unerfreulicher Vorkommnisse.

Wenn Sie also schlechte Gedanken und Erwartungen erst gar nicht aufkommen lassen, wird es Ihnen wahrscheinlich besser ergehen als dem ewigen Pessimisten.

Des Weiteren ist es wichtig, sich nicht isoliert zu betrachten. Ein intaktes soziales Umfeld, das positive Erlebnisse und Stabilität vermittelt, ist ein guter Boden für das Wachsen von Selbstbewusstsein, Offenheit und bereichernden Freundschaften.

Setzen Sie sich klare Ziele in Ihrem Leben, definieren Sie eine Sinnhaftigkeit und schaffen Sie eindeutige Strukturen. Sinn und Ziel des Lebens müssen dabei nicht die Herstellung des Weltfriedens oder ein Ende des Klimawandels sein. Finden Sie Klarheit darüber, was Ihnen persönlich in Ihrem Leben wichtig ist, und räumen Sie dem dann auch einen entsprechend großen Raum ein.

Um dies realisieren zu können, benötigen Sie einen geordneten Rahmen und sichere Lebensbedingungen. Es mag vereinzelt Genies geben, die aus dem Chaos heraus Großes schaffen und darin die Erfüllung finden, grundsätzlich gilt jedoch, ein geordneter Geist hat es leichter in einem geordneten Umfeld.

All das bedeutet nicht, dass es ein Rezept gibt, um Sie vor negativen Erlebnissen oder Schicksalsschlägen zu bewahren. Emotionale Ausgeglichenheit kann Ihnen aber dabei helfen, diese positiv zu bewältigen.

Legen Sie selber den Grundstein mit einem gründlichen Frühjahrsputz der Seele und einer ordentlichen Politur in Form einer positiven und realistischen Lebenseinstellung.

Gerade jetzt im Frühling passt das alte Sprichwort: „Wie man in den Wald ruft, …“

Alarm! Innere Unruhe und der Weg zu mehr Ausgeglichenheit

Beautiful girl enjoying music in parkWenn man nicht zur Ruhe kommen kann, steht der ganze Körper unter Dauerstrom. Der Schlaf ist meist kurz und oberflächlich, die Leistungsfähigkeit am Tag sinkt und nach kurzer Zeit stört schon die Fliege an der Wand. Einerseits ist man hochgefahren, angespannt, alarmiert. Andererseits lässt sich mit der Anspannung wenig Produktives anfangen. Sie wird zu einer Art negativem Selbstzweck.

Dieser Zustand ist besonders bedrückend, und je länger er anhält, umso schwieriger ist er zu beenden. Vielen Betroffenen gelingt der Ausstieg aus dem Kreislauf der nutzlosen Alarmbereitschaft nicht mehr ohne Hilfe. Was kann man tun?

Als Erstes sollte man die eigene Unausgeglichenheit bewusst erkennen und annehmen. Denn irgendwann gab es einen Grund für das Entstehen des Ungleichgewichtes. Der innere Alarm versucht Hinweise zu geben. Es ist sinnvoll und wichtig herauszufinden, warum und auf was.

Ein gutes Mittel gegen die innere Unruhe ist Bewegung. Wenn man Energie verbraucht, sich anstrengt, außer Atem kommt, bauen sich Frustrationen leichter ab und man bekommt ein Gefühl von Selbstbestimmtheit und Kontrolle zurück.

Ab und zu sollte man sich ganz bewusst mal etwas Gutes tun. Da hilft es schon, die Lieblings-CD zu hören, sich beim Fernsehen mit Lustigem anstatt mit Spannendem unterhalten zu lassen oder das Lieblingsgericht zuzubereiten.

Seelische Ausgeglichenheit und innere Ruhe beruhen vor allem auf Vertrauen und der Überzeugung, das eigene Leben im Griff zu haben und selbstbestimmt handeln zu können.

Fühlt man sich abhängig, als Opfer oder hilflos, macht sich eine innere Unruhe breit. Um die seelische Stabilität und Ausgeglichenheit zurückzugewinnen, muss man die Opferrolle verlassen. Das gelingt entweder durch eine grundlegende Einstellungsänderung oder durch die inhaltliche Klärung der Probleme, die das Missgefühl haben entstehen lassen.

Ein entscheidender erster Schritt auf dem Weg dorthin ist die realistische Einschätzung persönlicher Ziele und Möglichkeiten. Hinkt man ständig den eigenen Vorstellungen und Ansprüchen hinterher, wird man anfälliger für Kritik von sich selbst und anderen.

Persönliche und soziale Probleme sollten möglichst zeitnah und auf eine Weise behandelt werden, dass man sie inhaltlich abschließen – seinen Frieden machen – kann. Seelischer Ballast wiegt schwer auf der inneren Waage.

Wir Vitametiker erleben in unseren Praxen häufig Probleme und Symptome der inneren Unausgeglichenheit und versuchen diesen mit dem vitametischen Ansatz von muskulären Druckimpulsen und nervalen Entspannungssignalen zu begegnen.

Versuchen Sie doch mal selbst, Ihre innere Waage auszupendeln und die eigenen Gewichtungen neu zu verteilen.

Hoch zu Ross – Vitametik bei Pferden

EquitationPferde sind wunderbare, edle und sanfte Tiere und scheinen anatomisch wie geschaffen dafür zu sein, Sattel und Reiter problemlos über Stock und Stein zu tragen.

Tatsache ist jedoch, dass Pferde weder dafür geboren sind, zusätzliches Gewicht zu tragen, noch die Veranlagung haben, menschliche Kommandos zu verstehen.

Ein für das Pferd unschädliches Reiten oder auch nur Zusammenleben mit dem Menschen erfordert Übung und Einfühlungsvermögen. Und selbst dann können Boxenhaltung, Transporte, Fehlbelastungen oder Auskühlung zu Verspannungen der sensiblen Muskulatur des Pferdes führen. Ist der komplexe Bewegungsapparat eines Pferdes erst einmal aus dem Gleichgewicht geraten, ist es häufig schwierig, dieses Gleichgewicht ohne Hilfe von außen wiederherzustellen. Abhilfe scheint häufig nur noch durch die Konsultation eines Tierarztes zwecks Gabe von Spritzen, Bandagen oder Ähnlichem möglich. Doch birgt bereits die Behandlung selbst neue Stressfaktoren für Mensch und Tier.

Ähnlich wie Menschen leiden auch Tiere unter Stress. Pferde haben bekanntlich besonders empfindliche Antennen für die Stimmungslage ihres Reiters. Ein nervöser und angespannter Reiter wird seine Unruhe höchstwahrscheinlich auf das Pferd übertragen, das dadurch in seinem runden und natürlichen Bewegungsablauf gestört wird, sich anspannt und so gegebenenfalls einen Negativ-Kreislauf von Verspannung und Schmerz in Gang setzt.

Vitametik® ist eine Methode, die diese Disharmonie auflösen und zu einer inneren und äußeren Ausgeglichenheit führen kann. Zentrale Druckpunkte an der Muskulatur des Pferdes können im Rahmen einer vitametischen Behandlung Entspannungsimpulse an das Gehirn weiterleiten, die zur Lockerung des gesamten Körpers beitragen können. So können auch Selbstheilungsprozesse wieder ungehindert stattfinden, und das Pferd kann sich nach Anspannung und Belastung regenerieren.

Im Behandlungsablauf erfragt der Vitametiker zuerst die Beschwerdesymptomatik des Pferdes und tastet dann im Rahmen einer ausgiebigen Kontaktaufnahme verschiedene Reflexpunkte an der Hals-, Rücken- und Bauchmuskulatur des Pferdes ab. Am seitlichen Halsmuskel wird dann ein gezielter Entspannungsreflex durch einen Druckimpuls gesetzt. Häufig sind beim Pferd sehr zügig entsprechende Entspannungssignale zu erkennen. Nach der Behandlung muss das Pferd für etwa 20 Minuten in die Box und sollte nicht geritten werden, so dass sich die Entspannung ausdehnen und festigen kann.

Die Vitametik® ist effektiv. Meistens sind nur einige wenige Anwendungen notwendig, damit der Körper wieder entspannen kann. Sie ist deshalb eine gute Ergänzung zu Behandlungen durch den Tierheilpraktiker oder Tierarzt.

Entspannung – die Ladestation für Körper und Seele

entspannung

© weseetheworld – fotolia.com

Die progressive Muskelentspannung

Wer sich dauerhaft angestrengt, unter Druck gesetzt und belastet fühlt, der sehnt sich vor allem nach einem: Entspannung. Und die kann viel mehr sein als einfaches Ausruhen auf der Couch. Entspannung kann aktiv herbeigeführt und erlernt werden und schließlich sogar beliebig abrufbar sein.

Die progressive Muskelentspannung ist eine bewährte Methode, um Körper und Geist in tiefe Entspannungszustände zu versetzen.

Durch die systematische Schulung der Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper und seinen Spannungs- beziehungsweise Entspannungszuständen sensibilisiert die Progressive Muskelentspannung für das Zusammenspiel von Muskeltonus und Gedankenwelt und stärkt so die Fähigkeit, eigenverantwortlich zu mehr innerer Ruhe sowie seelischer und körperlicher Ausgeglichenheit zu gelangen.

Konkret werden bei der Progressiven Muskelentspannung willentlich und bewusst in einer bestimmten Reihenfolge einzelne Muskelpartien zunächst angespannt, die Muskelspannung wird kurz gehalten und anschließend wieder entspannt. Die Konzentration wird dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf die Empfindungen, die mit diesen unterschiedlichen Zuständen einhergehen. Ziel ist nicht nur eine Senkung der Muskelspannung und eine verbesserte Körperwahrnehmung, sondern es soll zusätzlich möglich sein, muskuläre Entspannung aktiv herbeizuführen, wann immer man es möchte.

Außerdem sollen durch die Entspannung der Muskulatur andere Symptome von Stress oder körperlicher Unruhe wie zum Beispiel Herzrasen oder Zittern reduziert werden. Darüber hinaus können Muskelverspannungen aufgespürt und gelockert und damit Schmerzzustände verringert werden.

Im Gegensatz zu vielen Sportarten und Fitnessübungen erfordert die Progressive Muskelentspannung keine hohen körperlichen Voraussetzungen und kann quasi von jedem und an beliebigen Orten ausgeübt werden.

Die Progressive Muskelentspannung ist ein ganzheitliches Verfahren, das alle Aspekte menschlichen Seins anspricht. Körper, Seele und Geist werden gleichermaßen wieder ins Lot gebracht. Es geht immer wieder neu darum, eine gesunde Balance zwischen Machen und Lassen, Anspannung und Entspannung, zwischen Festhalten und Loslassen im Alltag zu finden.

Hierin zeigen sich viele Parallelen zum Ansatz der Vitametik, die sich gleichermaßen der körperlichen Impulsgebung zum Erreichen einer umfassenden muskulären und geistigen Entspannung widmet. Es steht heute außer Frage, dass körperliche Gesundheit und geistige und seelische Ausgeglichenheit eng miteinander zusammenhängen. Die Vitametik baut auf diesem Grundprinzip auf und unterstützt Sie dabei, sich der Komplexität und des Stellenwertes Ihres ganzheitlichen Wohlbefindens bewusst zu sein.

Kind sein heute – Von Facebook und Freizeitstress

Kind sein hat sich verändert. Kindheit und Jugend von heute sind mit dem Großwerden, wie es noch vor 30 Jahren ablief, nicht mehr zu vergleichen. Den Kindern von heute bieten sich neue Chancen, sie stehen aber auch vor neuen Herausforderungen.

Kinder

© yanlev – fotolia.com

Während die meisten Kinder heute einen deutlich liberalisierten und demokratischen Erziehungsstil genießen, sind nachmittäglicher Müßiggang und Herumstreifen zum seltenen Luxus geworden. Der Tag ist häufig von Anfang bis Ende verplant. Schon Kinder vor dem Schuleintritt musizieren, treiben Sport, lernen Fremdsprachen und bedienen PCs und Smartphones, oft besser als ihre Eltern. Bereits Kleinkinder besitzen heute Konten in sozialen Netzwerken. Treffen mit Freunden müssen häufig lange vorausgeplant und terminlich festgelegt werden. Auch auf kurzen Wegen werden Kinder heute sicherheitshalber von Erwachsenen begleitet.

Bleibt die Frage: War früher etwa doch alles besser? Nein, nicht alles. Denn in einem verantwortungsvollen Umfeld haben Kinder heute beste Chancen, sich zu entfalten. Selbstständigkeit, gezielte Förderung und Persönlichkeitsentwicklung werden in der Erziehung großgeschrieben. Einerseits. Dass es für Kinder immer schwieriger wird, unmittelbare Erfahrung zu sammeln, ist andererseits keine Lappalie. Denn es haben sich in den letzten Jahrzehnten zwar die Lebensumstände verändert – die grundlegenden Bedürfnisse von Kindern jedoch nicht. Der ständige Bewegungsdrang von Kindern und ihre Neugier sind ein Motor, um sich und die Welt kennenzulernen. Das hat die Natur clever eingerichtet. Gemeinsame Abenteuer und spontane Herausforderungen decken Stärken und Ängste auf. Sie schaffen Selbstbewusstsein, soziale Kompetenz und somit auch eine innere Stabilität und Ausgeglichenheit, die Kinder zur erfolgreichen Bewältigung ihres aktuellen und zukünftigen Lebens benötigen – mindestens so dringend wie die dritte Fremdsprache.

Die Zeit lässt sich nicht zurückdrehen. Genau genommen wollen wir das auch nicht, oder? Aber warum sollte man sich und seinen Kindern nicht ab und zu die Gelegenheit zum Durchatmen geben? Lassen Sie in ihrem Leben Platz für Ruhepausen, Abenteuer, dreckige Hosen und aufgeschürfte Knie. Bewegung muss nicht immer nur im Sportverein donnerstags um 17:30 Uhr stattfinden, sondern kann dies auch bei einem Spaziergang über Stock und Stein. Zentral ist hier vor allem die Besinnung auf das Wesentliche.

Auch die Vitametik kann Kindern bei der Entspannung und Stressbewältigung helfen, wenn der moderne Alltag einmal keinen Raum für Ruhe lässt. Entspannung in Stressphasen ist auch für Kinder ausgesprochen wichtig. Je klarer sich die Eltern dieses Thema bewusst machen und Entspannung selber aktiv vorleben, desto größer ist die Chance, dies auf die Kinder übertragen zu können. Deshalb empfiehlt es sich durchaus, Kinder zur vitametischen Behandlung mitzubringen – so kann der vitametische Impuls die ganze Familie in ihrem modernen Alltag unterstützen.

Die Ü60-Party – Fit und mobil ins Alter

AlteMenschen

© drubig-photo – fotolia.com

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an … Die seinerzeit leicht ironische Kampfansage an Arthrose und Bluthochdruck ist mittlerweile zum Leitbild einer Generation geworden. Senioren sind heute ganz anders als noch vor 30 Jahren. Wer bei den über 60-Jährigen Faltenrock und Wollsakko erwartet, wird sich wundern. Reisen, Wandern, Fitness und Bildung stehen auf der Tagesordnung der neuen Omas und Opas. Man fragt sich zwangsläufig: „Gibt es Regeln, wie sich ein reifes Leben heutzutage ausgefüllt und gesund gestalten lässt? Was kann ich präventiv und erhaltend für mich und meine Gesundheit tun?“

Eine Patentlösung für diese und ähnliche Fragestellungen gibt es sicher nicht. Wohl aber lässt sich nachweisbar feststellen, dass körperliche Fitness und geistiges Training gepaart mit einer inneren Ausgeglichenheit und Zufriedenheit nicht nur lebensverlängernd wirken, sondern vor allem die Lebensqualität signifikant steigern können.

Die richtige Lebensmittelauswahl und ausreichende Bewegung tragen erheblich dazu bei, lange gesund und fit zu bleiben. Gerade im Alter ist die richtige Auswahl an Lebensmitteln wichtig, da der Körper zunehmend weniger Energiezufuhr benötigt. Weder teure Pillen oder Pülverchen noch Lebensmittel mit besonderen „Zusätzen“ sind notwendig, um sich auch in späteren Lebensjahren fit zu fühlen.
Für Sport ist es grundsätzlich nie zu spät. Selbst wer erst im Seniorenalter damit beginnt, Sport zu treiben, verbessert seine Aussichten auf einen gesunden Lebensabend erheblich. Gefährliche und körperlich allzu herausfordernde Sportarten sollten nicht ausgeübt werden. Neben den wenig originellen Empfehlungen für Seniorensportarten wie Wandern, Schwimmen, Radfahren stehen – dank erhöhter Nachfrage – aber auch immer mehr moderne Angebote zur Verfügung. Aqua Bouncing, Cardio Tennis, Fußballgolf oder Zumba Gold sind einige der angesagten Work-outs, die sich speziell auf die Leistungsfähigkeit und körperlichen Voraussetzungen einer Kundschaft jenseits der 60 eingestellt haben.

Eine gesunde Kombination aus Bewegung, Ernährung und positiven Gedanken hilft optimal, fit durch’s Alter zu gehen und eine insgesamt deutlich erhöhte Lebenserwartung genießen und auskosten zu können.

Nutzen Sie hierzu die Vitametik, denn sie kann entscheidend dazu beitragen, Lebensqualität bis ins hohe Alter hinein zu bewahren. Wer es schafft, entspannt zu leben, schafft sich Freiräume und Energie für Aktivitäten und neue Herausforderungen. In diesem Sinne wünschen wir: Ein gutes und gesundes neues Jahr und viele folgende!

%d Bloggern gefällt das: